Besoldungsgespräche zwischen der Landesregierung und den Gewerkschaften finden am 22.03.2019 statt

Im Vorfeld der Besoldungsgespräche kündigt der Finanzminister Lutz Lienenkämper in einer Presseerklärung vom 19.03.2019 überraschend die zeit- und volumengleiche Übernahme des Tarifergebnisses auf die Beamtenschaft mit folgendem Wortlaut an:

„Ich beabsichtige, dem Kabinett vorzuschlagen, das Tarifverhandlungsergebnis für die Angestellten 1:1 rückwirkend zum 1. Januar 2019 auf Beamtinnen und Beamte, Richterinnen und Richter sowie die Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger zu übertragen.

Das bedeutet eine Erhöhung um 3,2 Prozent zum 1.Januar 2019, weitere 3,2 Prozent zum 1.Januar 2020 und weitere 1,4 Prozent zum 1. Januar 2021. Wir haben die Gewerkschaften für Freitag zu einem Gespräch hierüber in die Staatskanzlei eingeladen.“

Roland Staude als DBB NRW Vorsitzender wird an diesen Gesprächen teilnehmen und hat bereits angekündigt, das Thema Fachkräftegewinnung auch noch mit einzubringen.

Wir als Fachgruppe freuen uns über diese positiven Signale und warten gespannt auf die Ergebnisse der Gespräche.